Match­be­richt Herren 26.05.19

4. Juni 2019

Für das letzte Auswärtsspiel reisten die Berner bis nach Genf, um den Kampf gegen Servette aufzunehmen. Der Gegner stand mit maximalem Kader auf dem Platz, der Berner HC wieder nur mit zehn Mann. Dieser Nachteil sollte sich jedoch nie richtig bemerkbar machen.

Im ersten Viertel wurde den Bernern höchstens Begleitschutz gewährt, sodass relativ unbekümmert aufgespielt werden konnte. Doch genau das lässt Fehler aufleben, auf die der Gegner lauerte. Aus diesem Grund musste Bern nach einem fatalen Stockfehler im Schusskreis eine kurze Ecke hinnehmen, die verwandelt wurde.
Danach zeigte Servette etwas mehr Biss und machte sehr früh Druck. Die Berner liessen sich zu stark zurückdrängen und kassierten das 2:0.

In der Folge wurden die Berner aber immer stärker und boten dem Gegner die Stirn, kamen viel öfter nach vorne und verteidigten auch souveräner. Im zweiten und dritten Viertel war es ein hart umkämpftes Spiel mit viel Körpereinsatz und grenzwertig geführten Zweikämpfen. Penaltykiller Brechbühl konnte in dieser Zeit wieder einmal einen 7-Meter abwehren.

Im Schlussviertel zeigte der Berner HC dann sein bestes Gesicht. Mit gezielten langen Pässen wurden die Stürmer lanciert, welche im Vergleich zu anderen Spielen deutlich mehr mit dem Ball anzufangen wussten. So konnte Thomas Pulver nach einem Sololauf von knapp nach der Mittellinie den Ball im Tor versenken.
Servette hatte darauf keine Antwort, kam aber glücklich zu noch einer kurzen Ecke, die mit viel Dusel im Netz landete.
So hiess es für die Berner, nochmal einen Zahn zuzulegen! Das taten sie auch, plötzlich standen zwei Stürmer frei vor dem gegnerischen Goalie und Michael Giger (wär hätte das gedacht) schob dem Torhüter den Ball zwischen den Beinen durch. Nach dem 2:3 drängten die Hauptstädter auf den Ausgleich und hatten auch die Chance dazu, gelingen wollte es dann aber doch nicht.

Zu dem Spiel gibt es ein schönes Zitat von Flavio Grasso:
«Was, wir hatten die ganze Zeit Unterzahl? Habe ich gar nicht gemerkt…»

Der Berner HC verabschiedet sich mit einer starken Leistung von der Auswärtssaison und am 16.06. wird zu Hause Red Sox erwartet, um ein letztes Mal zu zeigen, was man eigentlich könnte.