Match­be­richt 12.05.19 Herren BeHC

12. Mai 2019

Matchbericht 12.05.19

Zum dritten und letzten mal in dieser Saison trifft der Berner HC auf Olten. Nach den beiden doch deutlichen Niederlagen in den letzten Spielen gegen diesen Gegner war Bern auf Wiedergutmachung aus.

Von Beginn an rissen die Berner das Spielgeschehen an sich und spielten gutes Vorpressing. Olten kam kaum dazu, einen vernünftigen Spielzug zu gestalten und meist war es spätestens der erste Verteidiger, der den Ball erobern konnte.

Bern dagegen zeigte schöne Kombinationen, spielte Doppelpässe auf den Aussenbahnen und hatten allgemein viel Tempo im Spiel, mit dem der Gegner nicht mithalten konnte. Wie aber auch in den letzten Spielen fehlte vor allem die Präzision und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss, sodass im ersten und zweiten Viertel ein paar Grosschancen nicht verwertet wurden. Doch auch auf der Gegenseite schienen die Spieler von diesem Fluch verfolgt zu sein. Olten hatte sogar im zweiten Viertel einen Penalty, den Thomas Brechbühl aber mit eine Glanztat von der Linie kratzte.

Doch den Bernern gelang dann doch noch etwas vor der Pause: Nach einem stark geschlagenen Pass in den Schusskreis fand der Ball den Weg bis an den Innenpfosten, von dem aus er Ruben Friedli vor die Füsse rollte. Zur Pause stand es somit 1:0 und es sah nicht so aus, als ob Olten ein gutes Mittel für den Ausgleich in der Hinterhand hatte.

Es ging also im gleichen Stile weiter und Bern dominierte das Spiel. Olten versuchte zwar, schneller Druck zu machen, damit kamen die Berner aber im Vergleich zu den letzten Partien gut klar. Im letzten Viertel fing es dann wieder kurz zu regnen und fast zu schneien an, unter dem der Spielfluss etwas leiden musste. Olten konnte nochmal einen Penalty herausspielen, welcher aber doch kläglich nebens Tor gesetzt wurde.
Bern hat mit diesem 1:0 nach langer Durststrecke endlich den ersten Sieg errungen und freut sich über den Sieg und die drei Punkte.

Danke an die Fans, die trotz Muttertag den Weg zum Spielfeldrand gefunden haben.