Die Damen des Berner Hockey Clubs legen einen guten Start hin!

24. September 2017

Bei fabelhaftem Wetter und in einer neuen Zusammenstellung, präsentierten sich unsere Damen in Lausanne. 4 Matches standen auf dem Programm.

Im ersten Match gegen USTS war es ein Abtasten. Wie verhalten wir uns unter Wettkampfbedingungen? Unsere Damen kamen nie gross in Bedrängnis, spielten sich sogar die Eine oder Andere Torchance heraus, wussten diese aber nicht in Goals umzusetzen. So blieb es 0-0.

Im zweiten Match gegen SL 2, wurde schon ‚cleverer’ gespielt. Positionen wurden ab und zu übernommen, zu rechter Zeit wurde die Tiefe gesucht und regelmässig waren sie im Kreis der Lausannerinnen zu finden. Obwohl verdient, kurze Ecke wurden aber nicht vergeben. Da Blieb die Berner Damen nichts anders übrig als einen schnellen Gegenstoss, welchen erfolgreich von Julienne abgerundet wurde. Die volle Beute war für Bern.

Der dritte Match gegen Servette, verlief unter schwierige Bedingungen. Nicht nachvollziehbare Entscheidungen brachten uns aus dem Rhythmus und die Damen waren nicht mehr in der Lage dies in gepflegtem Zusammenspiel umzusetzen. Als dann –nach dem Match-  ein aberkanntes Gegentor aufs Wettkampfformular erschien, hiess es: jetzt erst recht!

Und so zeigten sich die Berner Ladies im vierten Match gegen Lausanne 1. Ein starker Teamgeist, mit Unterstützung von Mitspielerinnen und Aufopferungsbereitschaft. Zuerst eine starke Einzelleistung von Anne-Fleur Ponsioen, welche das 1-0 markierte, dann, als alle schon mit einem Unentschieden rechneten, eine mehr als kämpferische Einzelleistung von Renate van der Zee. So endete dieser Match 2-1 für Bern.

4 Matches, 1 Team. Herzliche Gratulation! Eine Leistung verdient es hervorzuheben: unsere Torwartin, Valerie Koerschgens. Was sie alles gehalten hat; phänomenal! Danke Vale!

Für Bern spielten:
Valerie Koerschgens (TW)
Barbara Hintermüller, Vea Haller, Renate van der Zee, Lisa Bas, Marieke Verbaan, Julienne Kerkhoven, Manoek Westra, Anne-Fleur Ponsioen.